Klima | Sternflüstern

Sternenflüstern in Sibirien - Künstler Juergen Staack nimmt am kältesten bewohnten Punkt der Erde auf Alles begann mit einer „arte“ - Dokumentation über den kältesten bewohnten Punkt der Erde, Oimjakon im fernen Osten Russlands. In der Sendung wurde das „Eisflüstern“ erwähnt, das bei extremen Temperaturen beim Atmen und Sprechen entsteht. Der Atem gefriert und erzeugt dabei Geräusche, ein Knistern, das dem Gesprochenen wie ein Schatten folgt. [...] Auf der akustischen Jagd nach dem seltenen Geräusch des Eisflüsterns von den Einheimischen Sternenflüstern genannt ...
Sacha-Jakutien > Klima | Titel > Klima | Index > Klima | Sternflüstern
<
Sternflüstern "Auf der „Straße der Knochen“, Kolyma, ging es rund 700 Kilometer in ordöstlicher Richtung. Der kleine Ort Oimjakon liegt in einem windstillen Tal, aus dem die kalte Luft nicht entweichen kann – deshalb kommt es dort im Winter zu besonders tiefen Temperaturen.„In den ersten Tagen dort war es mit minus 48 Grad – nicht lachen – offensichtlich zu warm für das Eisflüstern. Wir haben die Temperatur, die man bisher für das Eisflüstern für erforderlich hielt, nämlich minus 45 Grad, nach unten korrigieren müssen. Dass sich kein Geräusch hören ließ, hat uns zugegebenermaßen aber auch nervös gemacht. Es gab zwar Berichte über das Sternenflüstern, aber keine Aufnahmen: Vielleicht war das Ganze doch nur ein Mythos?“ Die Wartezeit auf kälteres Wetter und damit die Gelegenheit, das Sternenflüstern aufzunehmen, verbrachte Staack mit [...] Gesprächen mit dem ortsansässigen Meteorologen und Anwohnern, die über ihre Erlebnisse mit dem Eisflüstern berichteten. „Einige kannten das Phänomen gar nicht, einige wussten davon aus ihrer Jugend zu berichten“, erzählt Staack. „Das Geräusch scheint immer seltener geworden zu sein. Für mich wurde die Erderwärmung an diesem Beispiel greifbar. Auch ein nahes Kohlekraftwerk mag seinen Einfluss darauf haben, dass die Temperaturen in Oimjakon nicht mehr so tief fallen wie vor einigen Jahren noch. Doch Staack und Neumann blieben am Ball und standen Nacht für Nacht Gewehr bei Fuß. Die Geduld wurde schließlich belohnt. Juergen Staack: „Wir waren wie jede Nacht zu Aufnahmen nach draußen gegangen, doch dieses Mal waren die Temperaturen tiefer gefallen, auf minus 57 Grad. Und plötzlich war es da, beim Atmen und Sprechen entstand ein Geräusch, ein Klirren, ein rauschendes Knistern, das dem Wort und Atem nachhallte und wie ein Schatten folgte. Im Gegenlicht sah man, wie sich der Atem verwirbelte.“ In der nächsten Nacht war der zauberhafte Spuk schon wieder vorbei wider Erwarten war es wärmer geworden."
DIE INSTALLATION IN BERLIN Der Besucher von SAKHA betritt in der Konrad Fischer Galerie Berlin zunächst einen weißen Raum. Visuell wird er durch ein stilles, betrachtendes Video auf die Ruhe der Landschaft und des Lebens in Oimjakon eingestimmt. Auf dem Boden sind vier dunkelgraue Lautsprecherwürfel aus Beton im Quadrat angeordnet und geben einen Minispaziergang im Schnee wieder. „Mir ist aufgefallen, dass der Schnee in Oimjakon bei jeder Temperatur anders klingt. Für die Installation habe ich ein Quadrat abgelaufen und das Knirschen meiner Schritte im Schnee aufgenommen. Steht der Besucher innerhalb des Quadrates, so hört er, wie ein Mensch durch den tiefen Schnee um ihn herumläuft.“ An einer Wand sind kyrillische Buchstaben mit Lack aufgemalt ein Text, der das Eisflüstern beschreibt. Von dort geht es in einen dunklen Raum, in dem Valery Vinokurov (Geo- oge/Meteorologe) auf Jakutisch spricht:
Im Gegenlicht aufgenommen, beschreibt er das Sternenflüstern, sein Atem zeichnet dabei weiße Turbulenzen und Schleier in die Schwärze. Ein weiterer dunkler Raum ist dann ganz dem eigentlichen Sternenflüstern vor- behalten das dank des Künstlers zum ersten Mal aufgenommen werden konnte.
Der Begriff Eisflüstern   bezeichnet ein Geräusch, das bei ca. Minus 42 Grad Celsius beim Ausatmen entsteht. Die hierbei in der Atemluft enthaltene Feuchtigkeit gefriert bei der extremen Kälte sofort zu winzigen Kristallen. Diese verursachen dieses sehr eigentümliche Geräusch.